Profil anzeigen

Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Die THW-Momente des Jahres und ein gewagter Tipp

Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update
Moin, liebe Leserinnen und Leser,
Jahresendspurt - was war Ihr persönliches THW-Highlight 2021? Für Kapitän Domagoj Duvnjak war es ganz klar die Meisterfeier Ende Juni. “Die Schifffahrt an der Kiellinie entlang, diese Meisterschaft mit euch zu feiern, das werde ich nie vergessen”, sagte er nach dem 32:19-Sieg der Zebras gegen den TBV Lemgo Lippe, mit dem die Kieler ihr Handball-Jahr beschlossen.
Anschließend habe ich auch Trainer Filip Jicha nach seinem Lieblingsmoment des Jahres gefragt und war ein bisschen überrascht, dass es für ihn nicht die Meisterschaft war. “Da war ich zu leer”, sagte er und tat sich schwer, einen einzelnen Moment herauszuheben. “Was mir besonders im Kopf geblieben sind, sind Momente, wo Jungs glücklich sind”, sagte er. “Momente in der Kabine. Oder die Momente, in denen alle gegen dich sind und du bleibst bei dir, machst, was du am besten kannst, die Energie stimmt und der Plan geht auf – das sind meine Momente. Die geben mir Energie und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das macht mich stolz.”
Dennoch kann der THW Kiel mit seiner Zwischenbilanz zum Jahresende nicht zufrieden sein. Acht Minuspunkte in der Liga sind bereits nach 18 Spielen so viele wie in der gesamten Meister-Saison 2020/21. Die Schale scheint unerreichbar, der Champions-League-Rang zwei nicht sicher. Und das, obwohl die Voraussetzungen auf dem Papier zu Saisonbeginn besser schienen als in en Jahren zuvor. Warum die Kieler sich so schwertun habe ich mit Hendrik Pekeler, Filip Jicha und Geschäftsführer Viktor Szilagyi besprochen, der auch erklärt, warum eine personelle Verstärkung für den überspielten Kader in der Winterpause keine Option ist.
THW-Neujahrsvorsatz: Mehr Konstanz
In der letzten Woche des Jahres ist es ja durchaus auch schon erlaubt, einen Blick auf das zu werfen, was die Handball-Welt im Januar bewegen wird: Die Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei. Noch vor Beginn der Vorbereitung haben der Deutsche Handballbund und Bundestrainer Alfred Gislason für klare Verhältnisse gesorgt und den Vertrag des ehemaligen THW-Trainers bis 2024 verlängert.
Anders als in den Jahren zuvor hat der Verband für die deutsche Nationalmannschaft, die mitten in einem Umbruch steckt, keine Medaille als Ziel ausgerufen. Patrick Wiencek, einziger im DHB-Team verbliebener Kieler, und Co. können also etwas befreiter aufspielen.
Andere Zebras, von denen insgesamt neun für sieben Nationen an den Start gehen, können sich da deutlich bessere Chancen ausrechnen. Ich habe es mal gewagt und einen Tipp abgegeben - wohl wissend, dass nicht zuletzt das Coronavirus noch massiv ins Turniergeschehen eingreifen kann.
So stehen die Medaillen-Chancen für die THW-Spieler bei der Handball-EM
Konstanz, Siege, Medaillen - so liest sich die Wunschliste der Kieler Spieler fürs neue Jahr. Und bei Geschäftsführer Viktor Szilaygi? “Ich wünsche mir wirklich, dass unser nächstes Heimspiel wieder in einer vollen Arena möglich ist, ohne dass irgendwer das Gefühl hat, dass es unverantwortlich ist. Dass wir alle zusammen als Gesellschaft so schnell wie möglich dieses Virus oder das Leben mit dem Virus in den Griff kriegen.”, sagt er.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch, ein frohes neues Jahr - und bleiben Sie gesund!
Ihre
Merle Schaack,
THW-Reporterin
Ihre Lieblingsartikel des Jahres

Platz 1: Patrick Wiencek vor Champions-League-Spiel in Skopje abgereist
Platz 2: So feiert der THW Kiel seine 22. Handball-Meisterschaft
Platz 3: Mannschaft in Quarantäne - Positiver Corona-Test beim THW Kiel
Platz 4: DHB-Pokal - So können Sie das Final Four live sehen
Platz 5: Kolstad will THW-Star Sagosen am Sonntag präsentieren
Zitat der Woche

Die Jungs haben immer zu mir gesagt: Malte, du bist genau zum richtigen Zeitpunkt hier. Es war eine besondere Zeit.
Malte Voigt, THW-“Aushilfe” und Champions-League-Sieger
Das verrückte Jahr von Malte Voigt beim THW Kiel
Möchten Sie alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.