Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Geplatzte Zebra-Träum

#27・
400

Abonnenten

45

Ausgaben

Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update
Liebe Leserinnen und Leser,
puh! Das mussten Sie alle bestimmt erst einmal sacken lassen. Plötzlich war das Triple nach dem Pokal-Aus gegen den TBV Lemgo Lippe im Halbfinale des Hamburger Final Four flöten, und ehe man sich versah, vielleicht auch schon die Meisterschaft. Innerhalb kürzester Zeit sind Kieler Träume geplatzt wie Seifenblasen, und nun droht der Handball-Rekordmeister und Rekordpokalsieger THW Kiel am Ende dieser Saison mit leeren Händen dazustehen. Tragisch! Dabei hatte man sich insgeheim schon gefragt, ob denn überhaupt schon wieder gefeiert werden darf auf dem Kieler Rathausplatz.
Entschieden ist die Meisterschaft natürlich noch nicht. Aber das 33:34 beim SC Magdeburg hatte schon wegweisenden Charakter. Die SG Flensburg-Handewitt liegt nun einen Zähler vor den Zebras, gibt sich derzeit trotz des auch hier merkbaren Substanzverlustes keine Blöße. Aber: Noch sind vier (SG) beziehungsweise fünf (THW) Partien zu spielen. Und dass in dieser verrückten Handball-Bundesliga alles möglich ist, haben wir ja schon oft genug erleben dürfen. Nächste Station des THW ist am Sonnabend (20.30 Uhr, Liveticker auf KN-online) auswärts GWD Minden.
Niclas Ekberg wird allerdings nicht mit im Bus nach Ostwestfalen sitzen. Der Schwede zog sich in Magdeburg einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Die Saison ist für den torgefährlichen Rechtsaußen beendet, die Olympia-Teilnahme in Tokio im Sommer in großer Gefahr. Darum heißt es jetzt Daumen drücken!
Der Pokal-Schock sitzt noch immer tief in den Knochen. Was war da eigentlich passiert? Mit 18:11 lag der große Favorit und Titelverteidiger zur Pause gegen Lemgo auf Finalkurs. Dann ereignete sich ein kollektiver Einbruch, eine Implosion auf allen Ebenen. Lemgo jubelte, schnappte sich später im Finale gegen die MT Melsungen auch den “Pott”. Die Routiniers Hendrik Pekeler und Niklas Landin suchte im Anschluss nach Erklärungen, stellten sich unseren Fragen, bewiesen dabei viel Größe. In der Vorsaison 2019/2020 bleibt noch immer das Double aus Meisterschaft und Champions-League-Triumph. Und in dieser Spielzeit? Am 27. Juni nach dem letzten THW-Auftritt bei den Rhein-Neckar Löwen wissen wir mehr.
Bis dahin lassen Sie sich Ihre Handball-Laune nicht verderben und passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf! Vielleicht sehen wir uns in einem der zwei noch ausstehenden Heimspiele, zu denen 2490 Fans zugelassen sein werden.
Ihr
Tamo Schwarz
THW-Reporter
Saison für Niclas Ekberg (THW Kiel) beendet - Innenbandriss im Knie
Nach Pokal-Pleite des THW Kiel - Jicha zürnt: "Das gehört sich nicht"
Pekeler zum THW-Pokal-Blackout: "Diese Niederlage hat uns hart getroffen"
Spruch der Woche

Es passiert eben manchmal, dass man nicht alles gewinnt. Das macht es doch auch irgendwie spannend, oder?
THW-Torwart Niklas Landin
Niklas Landin zum DHB-Pokal-Aus: "Wir waren extrem geschockt"
THW-Statistik

2490 Fans dürfen zurück ins “Wohnzimmer” des THW Kiel. Noch nicht die gewohnten 10285, aber immerhin ein knappes Viertel ist im Rahmen eines Modellprojektes bei den beiden verbleibenden Heimspielen des THW Kiel gegen Göppingen (17. Juni) und Lemgo (24. Juni) zugelassen.
THW Kiel kann vor 2490 Fans spielen - Modellversuch genehmigt
Meinung

Tamo Schwarz: Kieler Implosion
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.