Profil anzeigen

Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Landin-Schock und Umbruchs-Stimmung

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update

Moin, liebe Leserinnen und Leser,
was für eine Woche! Transfers kündigen sich in der Handball-Welt ja meist mit ein bisschen Vorlauf an. Aber ich muss zugeben, der vorzeitige Wechsel von THW-Torwart Niklas Landin zu Aalborg Håndbold hat mich am Montag völlig kalt erwischt.
Vor einem Jahr hatte der gerade zum zweiten Mal zum Welthandballer gekürte Däne seinen Vertrag mit den Zebras bis 2025 verlängert. Nun muss Geschäftsführer Viktor Szilagyi sich ab Sommer 2023 - zwei Jahre früher als geplant - nach einem Ersatz umsehen. Möglich machte es eine Klausel, die Landin einen vorzeitigen Wechsel in die Heimat aus familiären Gründen ermöglicht.
Diese Gründe hat er mir im Interview offen erläutert - und auch erklärt, wie man aus Aalborg schneller in seine Heimatstadt Kopenhagen kommt als aus Kiel - auch wenn die Fahrzeit mit dem Auto dieselbe ist:
Niklas Landin erklärt im Interview seinen Weggang vom THW Kiel
Das einzig Positive für den THW Kiel an diesem Verlust ist die Tatsache, dass die Zebras dafür eine Ablösesumme kassieren. Die werden sie auch brauchen, um halbwegs adäquaten Ersatz zu finden. Denn der internationale Torwart-Markt ist gerade nahezu wie leergefegt. Umso spannender sind Gedankenspiele zur Landin-Nachfolge. Ich hätte da einen Favoriten. Aber lesen Sie selbst:
Wer könnte beim THW Kiel auf Niklas Landin folgen?
Die Torwart-Position ist allerdings längst nicht die einzige, über die sich der THW Kiel Gedanken machen muss. Landins Abgang aber macht den Umbruch, der den Zebras ab Sommer 2023 bevorsteht, umso drastischer. Dann wechselt auch Rückraum-Star Sander Sagosen, ursprünglich ebenfalls als langjährige Säule des THW-Systems eingeplant, ins norwegische Kolstad.
Beim THW Kiel steht ein großer Umbruch an
Außerdem laufen 2023 die Verträge von Niklas’ Bruder Magnus Landin, Miha Zarabec, Steffen Weinhold und Patrick Wiencek aus. Sicherlich werden sie nicht alle gehen. Fest steht aber: Der THW braucht einen neuen “harten Kern”, um den er seine Zukunft planen kann.
Darüber habe ich natürlich mit dem Chefstrategen der Zebras, Viktor Szilagyi, gesprochen. Er gab sich optimistisch, auch wenn die finanzstarke neue Konkurrenz in Skandinavien dem Klub das Leben gerade merkbar erschwert.
Der Heimat-Faktor für Dänen und Norweger war früher dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt vorbehalten - genau wie der Champions-League-Startplatz. Nun haben sie in Kolstad und Aalborg zwei Klubs direkt vor der Haustür, die Königsklassen-Ambitionen haben - und sogar mehr zahlen können als die Bundesliga-Topklubs.
Das kommt übrigens nicht von ungefähr. Neben Sponsoren hilft dabei nämlich auch das dänische Steuergesetz, das eigentlich zur Förderung des akademischen Austausches gemacht wurde, aber auch Profisportlern zugute kommt. Mikkel Hansen verpasst sogar seine erste Vorbereitung mit Aalborg, um den Steuervorteil nutzen zu können…
Mikkel Hansen und Niklas Landin: So leistet sich Aalborg seine Welthandballer
Während diese Woche vom bevorstehenden Landin-Abschied geprägt war, kündigt sich aber auch ein Wiedersehen mit einem alten THW-Bekannten an: Ab Montag versammelt Bundestrainer Alfred Gislason die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Kiel, um sie auf die WM-Quali-Spiele gegen die Färöer vorzubereiten.
Vorher, nämlich am Sonntag um 15 Uhr, nimmt sich der frühere Kieler Erfolgscoach Zeit für ein persönliches Treffen mit ausgewählten Lesern unserer Zeitung. Die Karten für diese Begegnung gibt es nicht zu kaufen, nur hier zu gewinnen - und zwar in Kombination mit jeweils zwei Tickets fürs Länderspiel der deutschen Handballer am 13. April in Kiel. Was Sie dafür tun müssen, lesen Sie hier:
Gewinnen Sie ein Meet and Greet mit Handball-Bundestrainer Alfred Gislason in Kiel
Übrigens: In der Bundesliga wird auch noch gespielt, auch wenn man das angesichts zweier spielfreien Wochen der Zebras beinahe vergessen konnte. Am Sonntag aber sind sie wieder gefordert - beim abstiegsbedrohten GWD Minden (16.05 Uhr).
Ein bisschen Liga-Alltag nach dieser ereignisreichen Nachrichten-Woche tut dem ein oder anderen vielleicht ganz gut. Wie immer gibt’s das Spielgeschehen live zum Mitlesen in unserem Ticker.
Viel Spaß dabei!
Ihre
Merle Schaack,
THW-Reporterin
Experten-Check der Woche

Weniger Pässe, Strafe für Kopftreffer - So bewertet THW-Ikone Petersen die neuen Handball-Regeln
THW-Nachwuchs

THW Kiel erhält erstmals Jugendzertifikat mit Stern
Möchten Sie alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.