Profil anzeigen

Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Von Steinen, 2G und einer Kirsche

Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update
Liebe Leserinnen und Leser,
geht es Ihnen wie mir? Möchten Sie hin und wieder auch beherzt ins Stuhlbein beißen? Insgesamt - das Spiel am heutigen Donnerstag eingeschlossen - hat der THW Kiel bis zum Jahresende noch zwölf Partien zu absolvieren. Zwölf! Handball-Bundesliga, Champions League, Achtelfinale im DHB-Pokal bei der TSV Hannover-Burgdorf am 15. Dezember. Was sind das für sportliche Feiertage! Und was macht das Land? Es schlittert geradewegs in eine vierte Pandemie-Welle. Ich will Sie nicht auch an dieser Stelle noch mit Corona-Details behelligen (Bitte lassen Sie sich impfen, wenn Sie es nicht schon längst getan haben! Das ist der einzige Ausweg aus der Pandemie). Nur so viel: Ab Montag gilt auch in der Wunderino-Arena das 2G-Prinzip bei den Heimspielen Ihrer Zebras. Ein entsprechendes, tadelloses Konzept hatten die Verantwortlichen des Rekordmeisters ursprünglich auf den Weg gebracht. Dann hatte ihnen das Land einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch irgendwie eine Ironie des Schicksals.
Sportlich haben die Kieler Handball-Helden wieder in die Spur gefunden. Jedenfalls schien es, als wären ihnen nach dem souveränen 31:24 gegen Hannover jede Menge Steine vom Herzen gefallen. Das gleiche können sicherlich auch die meisten Fans des THW von sich behaupten, als sie auf KN-online oder in den Kieler Nachrichten nachlesen konnten, dass es nicht nur gute Gespräche zwischen Linksaußen Rune Dahmke und den Klub gebe, sondern sich diese nicht nur um eine Vertragsverlängerung von nur einem Jahr drehen würden. Groß war schließlich die Sorge, der Kieler Jung und Publikumsliebling könnte eventuell nur noch ein Jahr dranhängen und dann seinem Schwippschwager in spe Sander Sagosen nach Norwegen folgen. Fortsetzung folgt auf jeden Fall, hoffentlich schon bald.
Geklärt ist indes die Zukunft von Dario Quenstedt. Der Keeper wechselt im Sommer vom THW zu den Recken der TSV Hannover-Burgdorf, auf die der Schlussmann gleich noch zweimal in dieser Saison treffen wird. Zum Abschluss liegt mir noch eine Personalie am Herzen, denn nach Bundestrainer Alfred Gislason, der ja zumindest ein Ex-Zebra ist, und Torwarttrainer Mattias Andersson gibt es nun beim Deutschen Handballbund und der Nationalmannschaft noch eine weitere wichtige Stelle mit schwarz-weißer Kieler Couleur. Ab sofort ist der Kieler Sportmediziner Dr. Philip Lübke leitender Arzt bei den deutschen Handballern. Viele von Ihnen kennen den 46-Jährigen vielleicht aus den Handballhallen der Region, hat Lübke seine Expertise schließlich nicht nur in den vergangenen 18 Jahren bei den Wölfen vom TSV Altenholz eingebracht, sondern auch bei den “MöSchö”-Frauen oder beim Oberligisten TSV Kronshagen. Für Lübke, der seit vier Jahren auch der medizinischen Abteilung des THW Kiel angehört, ist dieser Schritt also die Kirsche auf der Sahne seiner Karriere als Sportmediziner.
Genug von Kirschen, Steinen und 2G. Ich wünsche Ihnen eine gute, erfolgreiche und vor allem gesunde Woche. Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf.
Ihr
Tamo Schwarz
THW-Reporter
Handball-Champions-League: Spitzenspiel: THW Kiel empfängt „heißes“ Aalborg
Rune Dahmke: Bleibt er beim THW Kiel? Wechselgerücht macht die Runde
Handball-Nationalmannschaft: Kieler Sportmediziner Philip Lübke neuer Teamarzt beim DHB
THW Kiel siegt gegen Hannover-Burgdorf mit 31:24 – höchster Sieg seit einem Monat
THW Kiel: Sieg über Bergischen HC beendet Negativ-Serie
Spruch der Woche

Das ist das Beste, was dir als handballbegeistertem Sportmediziner passieren kann.
Dr. Philip Lübke, THW-Teamarzt, nach seiner Berufung zum leitenden Mannschaftsarzt der deutschen Nationalmannschaft.
THW-Statistik

5543 Tickets in der ersten Stunde des Vorverkaufs haben die Norweger vom Klub Elverum Håndball für die Partie am 17. Februar in der Champions League gegen den THW Kiel verkauft. Das Team von Ex-Zebra Børge Lund zieht für die Partie um in die anlässlich der Olympischen Winterspiele 1994 eingeweihte Håkons Hall in Lillehammer und plant einen Rekordversuch. Der liegt bisher bei 12377 Besuchern beim Spiel gegen Paris Saint-Germain im September 2019.
Meistgelesen

THW Kiel: Torhüter Dario Quenstedt wechselt zur TSV Hannover-Burgdorf
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.