Profil anzeigen

Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Zebras im Derbyfieber

Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update
Liebe Leserinnen und Leser,
so mancher von Ihnen bekommt wahrscheinlich schon feuchte Hände, wenn er an das 104. Nordderby zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel am Sonnabend (18.05 Uhr) in Flensburg denkt, oder? Gewiss, normal ist nichts in diesen (Corona-)Zeiten. Die Pandemie hat den Profisport weiter fest im Griff. Jüngst wurde in der Handball-Bundesliga der TBV Lemgo Lippe durch einen Infektionsausbruch ausgebremst, dann die TSV Hannover-Burgdorf. Wieder drei Spiele, die ausfallen, die den ohnehin schon fragilen Spielplan belasten. Immerhin, mit dem Derby hätten die Zebras zumindest einmal 19 Partien in dieser Saison gespielt, also das Volumen einer kompletten Hinrunde. Und das Derbyfieber ist doch so oder so immer etwas ganz Besonderes.
Gespielt hätte sicher auch Welthandballer Niklas Landin so manches Mal gerne. Aber: Aus der freiwilligen Isolation wurde eine behördlich angeordnete Quarantäne. Weil nach den EM-Quali-Spielen Dänemarks gegen Nordmazedonien mehrere Akteure positiv auf das Virus getestet wurden, mussten zahlreiche Dänen in Quarantäne. Darunter eben auch Niklas Landin und die Flensburger Lasse Møller, Mads Mensah Larsen und Simon Hald. Mittlerweile steht fest, dass die Dänen alle das Derby verpassen werden, in Quarantäne werden ausharren müssen. Aber: Dario Quenstedt konnte seinen dänischen Kollegen im THW-Tor glänzend vertreten. Die Kieler Nummer 21 meistert den Spagat zwischen dem Dasein im Schatten eines Welthandballers und dem Druck im Rampenlicht des Rekordmeisters. Und das Ganze auch noch ziemlich geerdet und unaufgeregt. Und dann war da ganz nebenbei auch noch Oldie und Torwarttrainer Mattias Andersson, der wieder einmal ein Comeback zwischen den Pfosten feierte und prompt gegen die HSG Wetzlar einen Siebenmeter parierte.
So schlecht sind die Voraussetzungen der Zebras vor dem Derby also nicht. Für Superstar Sander Sagosen ist die Partie ein “Mini-Finale”. Eines wird der Norweger am Sonnabend aber hoffentlich nicht haben: feuchte Hände.
Ihnen viel Spaß bei der 104. Auflage des ewigen schleswig-holsteinischen Duells. Und passen Sie in diesen Zeiten gut auf Ihre Lieben auf!
Ihr
Tamo Schwarz
THW-Reporter
THW Kiel gegen Flensburg: Landin fehlt den Zebras – SG mit Personalnot
THW-Kiel-Keeper Quenstedt - "Mir war klar, wer Niklas Landin ist"
Spruch der Woche

Ich halte es mit Gary Lineker. Der hat mal gesagt ,Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen’. Beim THW Kiel ist das ja meistens irgendwie auch so.
Kai Wandschneider, Trainer der HSG Wetzlar, der am vergangenen Sonnabend zum letzten Mal als HSG-Trainer in Kiel antrat.
THW-Statistik

Da waren’s nur noch 119 … Niclas Ekbergs rasanter Angriff auf den Thron der ewigen Kieler Bundesliga-Torschützen geht weiter. Christian Zeitz (1147 Tore) und den ehemaligen Zebra-Kapitän Stefan Lövgren (1176) hatte der Schwede in dieser Saison bereits überholt. Mit seinen zwölf Treffern gegen die HSG Wetzlar verdrängte der Linkshänder auch noch Marcus Ahlm (1204) von Platz vier des Rankings. 1214-mal hat der Rechtsaußen in dieser Saison in der Liga bereits getroffen. Vor ihm liegen somit nur noch Uwe Schwenker (1224), Filip Jicha (1319) und Magnus Wislander (1332).
Lesenswert

Vertragsverlängerung - Miha Zarabec bis 2023 beim THW KIel
Schulter-Blessur - Gisli Kristjánsson vom SC Magdeburg wieder schwer verletzt
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.