Profil anzeigen

Schwarz auf Weiß – das THW-Update // Zebras vor großem Saison-Finale

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schwarz auf Weiß – das THW-Update Schwarz auf Weiß – das THW-Update

Moin, liebe Leserinnen und Leser,
“Viva Kielonia” stand auf der Tasse, aus der Patrick Wiencek am Dienstag nach dem Training seinen Tee trank. Und damit ist das Motto der Zebras und ihrer Fans für diese Woche klar: Auf nach Köln, auf zum Final Four um die Krone in der Champions League, auf zum Klubhandball-Olymp?
Auch wenn der THW Kiel mit Hendrik Pekeler und Sander Sagosen auf zwei seiner wichtigsten Spieler verzichten muss - auf die Rolle des Underdogs will er sich nicht reduzieren lassen. Nach dem nahezu perfekten Kalenderjahr 2022, in dem die Zebras nur bei der Niederlage gegen die Füchse Berlin und dem Viertelfinal-Remis gegen Paris Saint-Germain Punkte ließen, fliegen sie am heutigen Donnerstag durchaus selbstbewusst nach Köln. „Wir werden alles reinwerfen. Und wenn wir die Möglichkeit haben, wollen wir natürlich den Pott holen", sagt Wiencek.
Der Co-Kapitän steht durch Pekelers Ausfall besonders im Fokus. Kurz sprach Trainer Filip Jicha sogar ein Foul-Verbot gegen Wiencek beim Aufwärm-Fußball im Training aus, um das Verletzungsrisiko für den Kreisläufer weiter zu reduzieren. Warum Wiencek das schnell wieder kippte und warum die Kaderstärke beim Final Four seiner Meinung nach nicht unbedingt entscheidend ist, hat er mir hier verraten.
Eine wichtige Rolle im Halbfinale am Sonnabend (18 Uhr, Liveticker auf KN-online) wird Nikola Bilyk spielen, der durch Sander Sagosens Ausfall umso mehr Verantwortung im Angriff schultern muss. Die vergangenen Monate waren für den 25-Jährigen aus unterschiedlichen Gründen nicht leicht. Rechtzeitig zum Final Four fühlt er sich aber wieder bereit für die große Bühne.
Nikola Bilyk: Filip Jichas Schlüsselfigur für den THW Kiel in Köln
Angesichts der Verletzungsrückschläge vor dem Saison-Highlight und der Nachverpflichtung von Handball-Oldie Bjarte Myrhol fühlt sich so mancher THW-Fan ans Jahr 2007 erinnert. Damals gewannen die Zebras mit nur acht Feldspielern im Finale gegen die SG Flensburg-Handewitt ihren ersten Champions-League-Titel. Und mit dem zwei Jahre nach Karriereende reaktivierten Andrei Xepkin. Der damals 42-Jährige erinnert sich noch gern an seine Zeit in Schwarz-Weiß, auch wenn er am Wochenende wieder dem FC Barcelona die Daumen drückt, mit dem er sechs Königsklassen-Titel gewann. Er hat mir erzählt, wie die Kieler 2007 ihr Verletzungspech in Selbstbewusstsein ummünzten und was er dem THW dieses Jahr zutraut.
Dezimiert im Titelkampf: Xepkin sieht THW Kiel besser gerüstet als 2007
Ob THW Kiel, FC Barcelona, Telekom Veszprém oder Lomza Vive Kielce - alle Halbfinalisten freuen sich in Köln vor allem auf die erstmals seit Pandemiebeginn wieder voll besetzte Lanxess-Arena mit 19.250 Fans aus ganz Europa. “Davon haben wir die ganze Saison geträumt”, sagt THW-Torwart Niklas Landin.
Tatsächlich gibt es noch Restkarten, aber auch wer es nicht nach Köln schafft, kann die Spiele in Kiel in handballbegeisterter Gesellschaft schauen. Hier haben wir zusammengetragen, wo es in Kiel Public Viewing gibt:
Hier wird das Final Four live übertragen
Der österreichische Sender Servus-TV überträgt das Halbfinale des THW Kiel und das Finale am Sonntag zudem kostenfrei im Livestream.
Nun heißt es aber erst einmal: Viva Kielonia!
Ihre
Merle Schaack,
THW-Reporterin
Der Zeitplan fürs Final Four

Sonnabend, 18. Juni:
15.15 Uhr: Telekom Veszprém - Lomza Vive Kielce
18 Uhr: THW Kiel - FC Barcelona
Sonntag, 19. Juni:
15.15 Uhr: Spiel um Platz drei
18 Uhr: Finale
Geschichte der Woche

Final-Erfahrung: Niklas Landin und die Psychologie der großen Spiele
Der Halbfinalgegner-Check

Barcelonas Regisseur Luka Cindric will Handball-Geschichte schreiben
Interview der Woche

EHF-Präsident Wiederer: „Köln ist ein guter Standort“
Möchten Sie alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.